Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine von überregionalem Interesse.

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2017 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
Sonderausgabe 2020
Sonderausgabe 2020
special Archiv

Das Archiv bietet Ihnen die special Beilagen zur Zeitschrift Wissenschaftsmanagement aus den Jahrgängen 2004 bis 2013 im PDF-Format kostenlos zum Download.

Wissensgesellschaft

Ralf Bohlsen

Neues aus der Forschung

„Soziale Netzwerke und Big Data“, „Internet und Gesellschaft“ und „Verfahren für das Internet der Dinge“

09.06.2016 - 10.06.2016
Bild: Gerd Altmann www.pixelio.de

In dieser Rubrik fassen wir in loser Folge interessante Pressemeldungen aus der Forschung und Wissenschaftseinrichtungen zusammen. Ebenso berücksichtigen wir ausgewählte Veranstaltungshinweise. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung. Ihre Redaktion

Ralf Bohlsen

Neues aus der Forschung

"Die Macht des Einzelnen", "Neuer Forschungsschwerpunkt in der Türkei" und "Neue Standards für die Funktechnologien der Industrie 4.0"

04.08.2015 - 05.08.2015
Bild: Gerd Altmann/pixelio www.pixelio.de

In dieser Rubrik fassen wir in loser Folge interessante Pressemeldungen aus der Forschung und Wissenschaftseinrichtungen zusammen. Ebenso berücksichtigen wir ausgewählte Veranstaltungshinweise. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung. Ihre Redaktion.

K. Rüdiger Durth

Grundlagenfragen

Ethik ist nie frei von Interessen

Grenzen und Rolle des Wissenschaftsmanagements – Interview mit Professor Dr. Martin Hein, Mitglied des Deutschen Ethikrates
Bild: medio.tv/Schauderna

„Darf Wissenschaft alles, was sie kann?“ Das ist eine zentrale Frage der gesellschaftlichen Auseinandersetzung zwischen Ethik und Wissenschaft. Und diese Frage steht im Mittelpunkt des Interviews mit Professor Dr. Martin Hein, der seit dem Jahr 2000 als Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck immer wieder von zahlreichen ethischen Fragen herausgefordert wird, der als Honorarprofessor die Wissenschaft kennt und der als langjähriges Mitglied des Zentralausschusses (ZA) des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) über eine große internationale Erfahrung verfügt, vor allem im Spannungsfeld der Weltreligionen. 2014 wurde Bischof Hein von Bundestagspräsident Norbert Lammert in den Deutschen Ethikrat berufen.

Ralf Bohlsen

Neues aus dem Bundestag

"Wissenschaftsrat fordert neues Denken", "Grünen-Vorstoß für Bologna-Reform" und "Bologna fördert Internationalisierung"

04.05.2015 - 08.05.2015
Bild: M.E./pixelio www.pixelio.de

Auf wissenschaftsmanagement.de finden Sie jede Woche aktuelle Geschehnisse aus dem Bundestag, die das Wissenschaftsmanagement, die Hochschullandschaft, Forschung, Lehre und Transfer betreffen.

Manfred Ronzheimer

Kommunikation

Wissenschaftsjournalismus unter Druck

DFG-Präsident zum Verhältnis von Wissenschaft und Medien
Bild: Prof. Strohschneider/Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG

„Die Wissenschaft kann auf einen kritischen Wissenschaftsjournalismus nicht verzichten.“ Dies erklärte der Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Professor Peter Strohschneider, in einer Grundsatzrede vor der Hanns Martin Schleyer-Stiftung. Die Aufgaben des Wissenschaftsjournalismus könnten auch nicht durch ein gesteigertes Forschungsmarketing seitens der Wissenschaftsorganisationen kompensiert werden, betonte Strohschneider in seiner Rede anlässlich der Verleihung des Universitas-Preises für Wissenschaftsjournalismus in Berlin. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung, die von der Schleyer-Stiftung alle zwei Jahre vergeben wird, erhielt Dr. Tanjev Schultz. Er ist seit 2005 Redakteur der Süddeutschen Zeitung.

Marcus Kracht

Mit dem Zurückgehen der weltweiten Energieproduktion wird auch weniger Wissen produziert werden können

Wird das Wissen knapp?

Prof. Dr. Marcus Kracht, Fakultät Linguistik und Literaturwissenschaft, Universität Bielefeld

Nachdem die Ölförderung 2006 einen ersten Höhepunkt erreicht hatte, begann der Begriff des Peak Oil so langsam in die Öffentlichkeit zu dringen. Doch nicht genug damit. Die Energy Watch Group hat in ihrer neuesten Studie noch einen draufgelegt. Ihr zufolge wird spätestens 2020 auch der Peak für fossile Energie erreicht. Danach wird die aus fossilen Stoffen gewonnene Energie kontinuierlich weniger werden. Höchstwahrscheinlich wird dann auch die gesamte jährliche Energiemenge abnehmen, da die erneuerbaren Energien die Lücke wohl nie werden schließen können.

Jahrgang 2012
Ausgabe 3/2012
Birte Fähnrich

Aktueller Begriff

Wissenschaftskommunikation

Von der Kinderuni bis zum Scienceblog

K. Rüdiger Durth

KATHOLIKENTAG

Wissenschaft trifft Kirche

Ist die Wissenschaft zum Hamsterrad geworden?

Das war ein spannender Versuch des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) als Veranstalter des 98. Deutschen Katholikentages vom 16. bis 20. Mai 2012 in Mannheim, ein Wissenschaftliches Symposium mit in- und ausländischen Professoren ins Programm aufzunehmen, das freilich nur sehr beschränkt für Teilnehmer des größten katholischen Laientreffens mit über 60.000 Teilnehmern zugänglich war. Das Symposium sollte in erster Linie ein geschlossenes Expertengespräch sein, von dem man nur hoffen kann, dass es auch in das Programm des 99. Deutschen Katholikentages 2014 in Regensburg aufgenommen wird – und dann für ein größeres Publikum.

Jahrgang 2005
Ausgabe 6/2005
Beate Scholz

Wissensgesellschaft

Ein Plädoyer für Selbstständigkeit

Situation und Perspektive des wissenschaftlichen Nachwuchses

Seiten