Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2017 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
Jahresband 2022
Alle 2022 online erschienenen Artikel zum Nach-Lesen
Jahresband 2021
Alle 2021 online erschienenen Artikel zum Nach-Lesen
Sonderausgabe 2020
Sonderausgabe 2020
special Archiv

Das Archiv bietet Ihnen die special Beilagen zur Zeitschrift Wissenschaftsmanagement aus den Jahrgängen 2004 bis 2013 im PDF-Format kostenlos zum Download.

news

news

Martina Winker, Soscha Gelbe und Jan Hendrik Trapp

Transfer und Peer Consulting

Kommunalkreis als Methode des Wissenstransfers

Klimaanpassung mittels blau-grün-grauer Infrastrukturen
Wissenschaftsmanagement - Entscheiden.Führen.Gestalten

Blau-grün-graue Infrastrukturen können einen wichtigen Beitrag zur Klimaanpassung in Kommunen leisten. Um diese im Sinne einer klimagerechten Stadtentwicklung vernetzt zu planen und umzusetzen, erfordert es die Abstimmung und Kooperationen zwischen Akteuren der Stadt- und Infrastrukturplanung. Da sich hier aktuell viel in den Städten verändert, hat das Forschungsprojekt netWORKS 4 seine Ergebnisse und Produkte einem ausgewählten Kreis an kommunalen Akteuren aus sieben Städten präsentiert und mit ihnen diskutiert. Ziel war es, im Rahmen eines interkommunalen Dialogformats Wissen weiterzugeben, einen kommunen- und fachübergreifenden Austausch zu etablieren und darüber ein informelles Netzwerk zu blau-grün-grauen Infrastrukturen zwischen den teilnehmenden Akteuren und Kommunen aufzubauen. Dieser Artikel gibt einen Überblick sowohl über die Konzeption eines solchen „Kommunalkreises“ inklusive seiner Ziele und Inhalte, über die Durchführung als auch über die erzielten Ergebnisse.

Ralf Bohlsen

Die Woche im Bundestag

CDU/CSU fragt nach Einführung von Abschlussbezeichnungen +++ 200-Euro-Zuschuss an Studenten und Fachschüler +++ Reform des Wissenschaftszeitvertragsgesetz

01.05. - 05.05.2023
Foto: www.pixabay.com

In der kommenden Parlamentswoche stehen unter anderem folgende Themen auf der Tagesordnung: Handlungskonzept Quantentechnologien der Bundesregierung, Akademische und berufliche Bildung gleichstellen, Technologieagenda Neue Energien – Rolle der Wissenschaft in der Bundesregierung stärken und Genderideologie – Bedrohung für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Heute blicken wir noch auf die aktuelle Woche zurück.

Recherche-Tipp

Die Grafik des Monats

ERC Grants für Wissenschaftseinrichtungen in Deutschland

Mai 2023
https://www.rheform.de/news/erc-grants-fuer-wissenschaftseinrichtungen-in-deutschland/

Für Recherchearbeiten verlinken wir in dieser Rubrik auf eine interaktive „Grafik des Monats“ unseres Projektpartners, der rheform GmbH. Im Mai: Die EU unterstützt mit dem ERC (European Research Council beziehungsweise Europäischer Forschungsrat) die Grundlagen- und Pionierforschung in Europa. Im Forschungsprogramm von Horizont Europa im Bereich „Excellence Science“ angesiedelt verfügt der ERC über ein Budget von 16 Milliarden Euro mit einer Laufzeit von 7 Jahren. Seit 2007 wurden insgesamt 2.227 ERC Grants an deutsche Einrichtungen vergeben (Stand 10.3.23).

Ralf Bohlsen

Die Woche im Bundestag

Experten: Europa darf Anschluß bei ChatGPT nicht verpassen +++ Bundesregierung: Kein Verbot von ChatGPT +++ Linke erkundigt sich nach KI-Einsatz

24.04. - 28.04.2023
Foto: www.fotolia.com

Mit letzten Meldungen (im Fokus: KI und ChatGPT) von der parlamentarischen Arbeit im Deutschen Bundestag verabschiedet sich die Redaktion in ein langes Wochenende.

Janne C. Schulz, Dirk von Suchodoletz und Jan Leendertse

Governance & Management

Digitalisierung und die zukünftige Funktion von Rechenzentren

Erwartungen und gezielte Maßnahmen
Wissenschaftsmanagement - Entscheiden.Führen.Gestalten

Universitäten stehen vor der Herausforderung der Digitalisierung von Wissenschaft, Lehre und Verwaltung. Sie wollen ihren Studierenden ein modernes, breit aufgestelltes Bildungsangebot machen. Mit einer Entscheidung, sich an der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder zu beteiligen, tritt eine Universität in den Wettbewerb um Konzepte und Forschende. Verwaltungsanforderungen mit Prozesslogiken aus althergebrachten Hochschulverwaltungen bergen die Gefahr, Forschenden unangemessen viele administrative Tätigkeiten abzuverlangen. Holprige Onboardingphasen verstärken die Tendenz, IT-Versorgung in eigener Regie losgelöst von Vorgaben zu organisieren.

Oliver Gassmann, Naomi Haefner, David M. Wagner und Felix Rüdiger

Case: Future of the universities

Rethinking the role of universities

Fabric of the future world of work and learning – inspired by the White Paper of the St. Gallen Symposium 2022
Foto: Wissenschaftsmanagement - Entscheiden.Führen.Gestalten

Preparing is high on the agenda: Universities play a crucial role in preparing the ground for the future. They must prepare their students to be collaborative and, therefore, competitive. This requires new skills and, very importantly, a new mindset. Universities must prepare and educate the next generation for huge global challenges. They must also prepare themselves for a world where not only information but, increasingly, knowledge is becoming a commodity. This CASE is to be understood as a shortened version of the Joint White Paper of the HSG/St. Gallen Symposium 2022 (Gassmann et al. 2022): Rethinking the Role of Universities in the Future of Work and Learning.

Ralf Bohlsen

Die Woche im Bundestag

Stellungnahmen zur Studie zum Dualen Studium vorgelegt + DATI befindet sich in der Konzeptionsphase + Union erkundigt sich nach Zivilklausel an Hochschulen + Nutzung von Forschungs- und Gesundheitsdaten + Befristete Beschäftigung bei Hochschulpersonal

10.04. - 14.04.2023
Foto: www.pixabay.com

Zum Wochenausklang folgt unser Rückblick auf die parlamentarische Arbeit, die das Wissenschaftsmanagement, die Hochschullandschaft, Forschung, Lehre und Transfer betrifft. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung des Deutschen Bundestages. Allen Leser:innen ein erholsames und schönes Wochenende!

Recherche-Tipp

Die Grafik des Monats

Ab- und Zuwanderungen von Studienanfänger:innen zwischen den Bundesländern

April 2023
Rheform: Grafik des Monats

Für Recherchearbeiten verlinken wir in dieser Rubrik auf eine interaktive „Grafik des Monats“ unseres Projektpartners, der rheform GmbH. Im April: In den meisten Bundesländern gleichen sich Ab- und Zuwanderungen aus. Die Abwanderungsraten ihrer Hochschulzugangsberechtigten schwanken in den meisten Ländern im Durchschnitt zwischen 50 und 70 Prozent. In Brandenburg verbleiben jedoch nur 25 Prozent der Studienanfänger:innen. Über 30 Prozent beginnen ein Studium in Berlin. Neben Berlin sind auch die anderen Stadtstaaten so attraktiv, dass sie einen hohen Zuwanderungsüberschuss verzeichnen.

Kwan Heung Lam

Neuer Open-Access-Beitrag

Tracing World-Class Universities in the Global Public(ity) Sphere

Dissertation as an open access publication
Kwan Heung Lam: Tracing World-Class Universities in the Global Public(ity) Sphere

Entitled Tracing World-Class Universities in the Global Public(ity) Sphere, the overarching aim of this thesis is to unpack the concept of “reputation management” in the higher education context. Specifically, it intends to make sense of the representation and reputation of the globally-ranked “world-class universities”, the changes observed in their external communication, and the mediatised environment that influences the external and internal communication, or even the governance, of such universities.

Seiten