Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine von überregionalem Interesse.

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2017 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
Sonderausgabe 2020
Sonderausgabe 2020
Erscheint in Kürze
special Archiv

Das Archiv bietet Ihnen die special Beilagen zur Zeitschrift Wissenschaftsmanagement aus den Jahrgängen 2004 bis 2013 im PDF-Format kostenlos zum Download.

"Smarte grüne Welt? IÖW und TU Berlin untersuchen sozial-ökologische Folgen der Digitalisierung"

news

Tanja Rosenthal

Neues aus der Forschung

"Smarte grüne Welt? IÖW und TU Berlin untersuchen sozial-ökologische Folgen der Digitalisierung"

Januar 2017

In dieser Rubrik fassen wir in loser Folge interessante Pressemeldungen aus der Forschung und Wissenschaftseinrichtungen zusammen. Ebenso berücksichtigen wir ausgewählte Veranstaltungshinweise. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung. Ihre Redaktion Wissenschaftsmanagement

Bild: Günther Gumhold www.pixelio.de

Smarte grüne Welt? IÖW und TU Berlin untersuchen sozial-ökologische Folgen der Digitalisierung
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und Technische Universität Berlin

Eine Nachwuchsgruppe des Instituts für Wirtschaftsforschung (IÖW) und der Technischen Universität Berlin untersucht seit Mai 2016 in ihrem Forschungsprojekt „Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation“ die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesellschaft und die Umwelt. Erforscht werden sowohl Chancen und Risiken, die mit der Nutzung von digitalen Technologien im Dienstleistungssektor verbunden sind. Im Fokus der Forschung liegt dabei die Bereitstellung und der Konsum digitaler Dienstleistungen in den Bereichen Mobilität, Ernährung/Handel und Wohnen. Dazu werden beispielsweise Energieverbräuche ermittelt, um der Frage nachzugehen, ob Effizienzsteigerungen durch Digitalisierung zur Reduzierung des Ressourcenverbrauchs – und damit zur Einsparung von Energie – führen, oder ob es zu sogenannten „Rebound-Effekten“ kommt, die in der Konsequenz zu einem erhöhten Konsumverhalten führen und daher dem gewünschten Nachhaltigkeitseffekt entgegenwirken. Ebenso werden soziale und wirtschaftliche Aspekte untersucht, zu den Kernfragen der Forschungsgruppe gehört daher auch die Frage, wie die Digitalisierung zur Demokratisierung der Wirtschaft und somit zu einem demokratischerem, gerechterem und nachhaltigerem Zusammenleben in der Gesellschaft führen kann.

Ziel der Forschungsgruppe ist es, der Politik ergebnisbasierte Strategien für eine nachhaltige Digitalisierung vorlegen zu können. Das Projekt läuft bis zum 30.04.2021 und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt 2,28 Millionen Euro gefördert.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier:

http://www.nachhaltige-digitalisierung.de/presse/smarte-gruene-welt-ioew...

 

 

Bild: Günther Gumhold www.pixelio.de