Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine der Forschungs- und Hochschulpolitik in Deutschland.

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2015 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 3/2017
Schwerpunkt:
Hochschulmanagement & Hochschulforschung
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 2/2017
Schwerpunkt:
Ausgründung und Transfer in Deutschland
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 1/2017
Schwerpunkt:
Optimierung der Rahmenbedingungen für F&E-Projekte
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 6/2016
Schwerpunkt:
Change: Chancen und Grenzen des Einzelnen
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 5/2016
Schwerpunkt:
Wissenschaftsjournalismus & Wissenschaftsmanagement
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 4/2016
Schwerpunkt:
Perspektiven 2017+
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

Lehrerbildung für die digitale Welt – Digitalstrategie der PH Gmünd bundesweites Good-Practice-Beispiel +++ Mit Online-Videos für den Schulberuf lernen

news

Tanja Rosenthal

Neues aus der Wissenschaft

Lehrerbildung für die digitale Welt – Digitalstrategie der PH Gmünd bundesweites Good-Practice-Beispiel +++ Mit Online-Videos für den Schulberuf lernen

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd und Technische Universität München (TUM)

In dieser Rubrik fassen wir in loser Folge interessante Pressemeldungen aus den Wissenschaftseinrichtungen zusammen. Ebenso berücksichtigen wir ausgewählte Veranstaltungshinweise. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung. Ihre Redaktion Wissenschaftsmanagement.

Bild: www.pixabay.com

Lehrerbildung für die digitale Welt – Digitalstrategie der PH Gmünd bundesweites Good-Practice-Beispiel
Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Als eins von elf Good-Practice-Beispielen für die erfolgreiche Integration digitaler Medien und Medienkompetenzen in das Lehramtsstudium geht die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd (PH) voran – dies wurde durch das mmb Forschungsinstitut in einer vom Hochschulforum Digitalisierung in Auftrag gegebenen Überblicksstudie vorgestellt. Ziel war es, vorbildliche Beispiele zur Verbesserung der digitalen Kompetenz der Lehrkräfte in Deutschland zu identifizieren. 

Die nötigen strukturellen Voraussetzungen hat die PH bereits im Jahr 2015 mit der Gründung des Zentrums für Medienbildung (ZfM) geschaffen. Dort werden geeignete pädagogische Konzepte entwickelt und erforscht und dabei „alle Studierenden und Lehrkräfte mitgenommen“, vor allem auch diejenigen, deren digitale Bildung noch nicht so weit fortgeschritten ist, so Professor Irion, Leiter des Zentrums. Neben dem ZfM wurde ein weiteres Element zur Förderung der engen Verzahnung der Forschung mit der Lehrpraxis eingerichtet, ein digitales Klassenzimmer in der Klösterleschule in Schwäbisch Gmünd, in dem Studierende, Lehrkräfte und Wissenschaftler bestimmte Lerntechnologien erlenen und erproben können.

Ein weiteres Projekt an der PH ist das seit 2016 laufende und von der Deutschen Telekom Stiftung unterstützte interdisziplinäre Forschungsprojekt „ProMedia Primar 3P“, in dem neue Konzepte zur Integration digitaler Medien in die Grundschule entwickelt und erprobt werden und zwar für alle drei Phasen (3P) der Lehreraus- und weiterbildung. Zusätzlich beteiligt sich die Hochschule auch am Entwicklungsverbund „Digitales Lernen Grundschule“, wo sie beispielsweise an der Förderung von mediengestützter Unterrichtsdiagnostik oder an der Entwicklung von Beratungskonzepten zum Kindermedienschutz beteiligt ist.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier

 

Mit Online-Videos für den Schulberuf lernen
Technische Universität München (TUM)

Digitale Medien eröffnen vielfältige Möglichkeiten, um ein professionsorientiertes,  disziplinübergreifendes und individualisiertes Lehren und Lernen zu unterstützen. Diese Möglichkeit nutzt die TUM mit ihrem neuen, frei zugänglichen Onlineportal namens „Toolbox Lehrerbildung“. Auf dieser Lernplattform werden digitale Lehr-Lern-Module bereitgestellt. Inhaltlich konzentrieren sich die Module auf die Verknüpfung von fachlichen, fachdidaktische und pädagogischen Kompetenzen. Die Praxis jedoch zeigt, dass diese drei Felder in der Praxis der Lehramtsausbildung meist getrennt voneinander gelernt werden; daher sind die Inhalte der Toolbox Lehrerbildung frei kombinierbar und erlauben es, Bezüge zwischen den genannten Kompetenzen herzustellen und sie mit der Schulpraxis zu verbinden. Die Plattform steht allen Lehrenden und Lernenden in allen Phasen der Lehrbildung kostenlos zur Verfügung und eignet sich außerdem gut zum Selbststudium.

Zunächst startet die TUM die Toolbox Lehrerbildung mit den MINT-Fächern Mathematik sowie Informatik und bietet hierzu beispielsweise Inhalte aus Fachliteratur, Unterrichtsvideos, die Szenen aus dem Unterricht darstellen, Video-Tutorials und Selbsttests zur Überprüfung des Lernfortschritts.

So nutzt das Projekt die Vorteile, die das digitale Zeitalter mit sich bringt und bereitet Lehrer auf diese Weise auf die Wirklichkeit im Klassenzimmer vor.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier

 

Bild: www.pixabay.com