Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine der Forschungs- und Hochschulpolitik in Deutschland – Ein Service von lemmens online

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2015 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 3/2017
Schwerpunkt:
Hochschulmanagement & Hochschulforschung
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 2/2017
Schwerpunkt:
Ausgründung und Transfer in Deutschland
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 1/2017
Schwerpunkt:
Optimierung der Rahmenbedingungen für F&E-Projekte
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 6/2016
Schwerpunkt:
Change: Chancen und Grenzen des Einzelnen
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 5/2016
Schwerpunkt:
Wissenschaftsjournalismus & Wissenschaftsmanagement
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 4/2016
Schwerpunkt:
Perspektiven 2017+
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

Wissenschaftliche Studie belegt Innovationspotenzial der DSGVO

news

Oleg Rudometkin

Neues aus der Wissenschaft

Wissenschaftliche Studie belegt Innovationspotenzial der DSGVO

Mai 2018

In dieser Rubrik fassen wir in loser Folge interessante Pressemeldungen aus den Wissenschaftseinrichtungen zusammen. Ebenso berücksichtigen wir ausgewählte Veranstaltungshinweise. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung. Ihre Redaktion Wissenschaftsmanagement.

Bild: Fotolia

Wissenschaftliche Studie belegt Innovationspotenzial der DSGVO
Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Schon seit Beginn der Verhandlungen zur EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) im Jahr 2012 wurde das neue Gesetz als Hindernis für Unternehmen kritisiert. Im Zentrum der Kritik stand dabei vor allem das sogenannte Zweckbindungsprinzip, das Innovationsprozessen im Wege stehen würde. Kurz bevor die Verordnung nun am 25. Mai offiziell in Kraft tritt, zeigt eine rechtswissenschaftliche Untersuchung zur DSGVO am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG), dass die neue Verordnung ein geeignetes Regelungsinstrument für Innovationsprozesse ist und bei richtiger Umsetzung sogar Wettbewerbsvorteile schaffen kann.

Der Regelungsansatz der DSGVO lässt Unternehmen, die personenbezogene Daten verarbeiten, einen wesentlichen Spielraum bei der konkreten Umsetzung. Dadurch können sie die rechtlichen Anforderungen spezifisch an ihre Innovationsprozesse und deren Risiken anpassen und dies zu einem Wettbewerbsvorteil machen. Die DSGVO ersetzt dabei die bisher geltende EU Datenschutz-Richtlinie zur Verarbeitung personenbezogener Daten und passt den Regelungsansatz an die Herausforderungen des Internetzeitalters an. Ziel der DSGVO ist es, die Nutzer effektiver vor den Risiken der Datenverarbeitung zu schützen. Zentrales Element der DSGVO ist dabei das Zweckbindungsprinzip, das verlangt, dass Unternehmen, die personenbezogene Daten verarbeiten, vor deren Erhebung die Zwecke der späteren Datenverarbeitung angeben. An diese Zwecke sind sie später grundsätzlich gebunden.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier:

https://www.hiig.de/wissenschaftliche-studie-belegt-innovationspotential...

 

 

 

Bild: Fotolia