Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine von überregionalem Interesse.

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2017 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben

Die Publikation kommt zum September 2019 mit einem Relaunch neu heraus. Print und Online werden eng verknüpft. Heute möchten wir Ihnen schon einmal die Neuerungen der Zeitschrift zusammenstellen; die Publikation erscheint künftig zweimal jährlich in sehr umfangreicher Form, erreicht das bisherige Seitenvolumen eines Jahres und wird broschiert verarbeitet. Das Online-Angebot wird zwischen den Erscheinungsterminen beider Ausgaben fortlaufend mit neuen und auch aktualisierten Artikeln ergänzt.

Ziel des Relaunchs ist es, die bewährte Linie im 24. Jahrgang der Zeitschrift „Aus der Praxis für die Praxis des Wissenschaftsmanagements“ durch Ergänzungen zu stärken: Wir möchten das Profil des Fachmagazins dadurch zusätzlich schärfen, indem wir den (1) traditionellen Management-Berichten wie bisher umfassende (2) Case-Beschreibungen (= Hilfe zur Selbsthilfe), fachliche (3) Überblicke aus den wissenschaftlichen Teildisziplinen des Managements für die Wissenschaft (= Review wissenschaftlicher Ergebnisse und Rechtsprechung) sowie ein (4) Peer-Beratungsangebot (= Experten beraten im Peer Consulting Institutionen und Einzelne) hinzufügen.

Unser Motto lautet, nun leicht modifiziert: „Wissenschaftsmanagement – entscheiden – führen – gestalten“.

In Kürze veröffentlichen wir an dieser Stelle die Redaktionsplanung der ersten Ausgabe in Auszügen.

Ihre Redaktion

Wissenschaftsmanagement Ausgabe 5/6/2017
Schwerpunkt:
Leaderschip in Science
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 4/2017
Schwerpunkt:
Precision Medicine
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 3/2017
Schwerpunkt:
Hochschulmanagement & Hochschulforschung
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 2/2017
Schwerpunkt:
Ausgründung und Transfer in Deutschland
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 1/2017
Schwerpunkt:
Optimierung der Rahmenbedingungen für F&E-Projekte
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 6/2016
Schwerpunkt:
Change: Chancen und Grenzen des Einzelnen
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

Suche nach Fachkräften verlangt Strategie und Kreativität +++ Wie der Mittelstand die Digitalisierung erfolgreich anpackt

news

Oleg Rudometkin

Neues aus der Wissenschaft

Suche nach Fachkräften verlangt Strategie und Kreativität +++ Wie der Mittelstand die Digitalisierung erfolgreich anpackt

Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V. und Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

In dieser Rubrik fassen wir in loser Folge interessante Pressemeldungen aus den Wissenschaftseinrichtungen zusammen. Ebenso berücksichtigen wir ausgewählte Veranstaltungshinweise. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung. Ihre Redaktion Wissenschaftsmanagement.

Bild: Andrea Damm www.pixelio.de

Suche nach Fachkräften verlangt Strategie und Kreativität
Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

Immer mehr deutsche Unternehmen haben mit der Schwierigkeit zu kämpfen, geeignete Fachkräfte zu finden. In Zeiten des zunehmenden Fachkräftemangels kommt deshalb einer strategischen Personalarbeit eine immer größere Bedeutung zu. Im Rahmen des aktuellen Forschungsprojektes der Jobseite Indeed, dem Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) am Institut der deutschen Wirtschaft und der Fachzeitschrift Personalwirtschaft wurden deshalb 420 deutsche Unternehmen nach ihren Rekrutierungswegen für neue Mitarbeiter befragt. Das Ergebnis: Besonders vielversprechend ist eine zielgruppengenaue und persönliche Ansprache.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier (PDF)

 

Wie der Mittelstand die Digitalisierung erfolgreich anpackt
Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Ob es die intelligente Müllentsorgung mithilfe einer Smartphone-App ist oder der Aufbau einer Internet of Things-Plattform zu Zwecken der Produktivitätssteigerung: Der deutsche Mittelstand hat viele digitale Vorreiter, die ihre Produkte, Prozesse und Geschäftsmodelle gewinnbringend transformiert haben. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft (HIIG), in deren Rahmen anhand von fünf mittelständischen Unternehmen Strategien, mit denen mittelständische Unternehmen digitale Transformationsprozesse bewältigen, qualitativ untersucht worden sind.

Die für die Studie ausgewählten fünf mittelständischen Unternehmen sollten dabei eine möglichst große Bandbreite erfolgreicher Digitalisierungsprojekte abdecken. So repräsentieren die untersuchten Fallbeispiele zum einen unterschiedliche Branchen, zum anderen bedienen sie verschiedene Kundensegmente und unterscheiden sich in den funktionalen Bereichen, in denen die Digitalisierungsprojekte stattfinden. Die Studie macht dabei deutlich, dass es kaum Standardlösungen für die digitale Transformation gibt. Gerade weil die Welt der kleinen und mittelgroßen Unternehmen so vielfältig ausfällt, bedarf es in der Regel spezifisch zugeschnittener Lösungen für die individuellen Herausforderungen.

Die Studie ist hier zu finden.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier

 

Bild: Andrea Damm www.pixelio.de