Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine von überregionalem Interesse.

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2017 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

Redox-Flow-Batterie: Netzspeicher für die Energiewende

news

Oleg Rudometkin

Neues aus der Forschung

Redox-Flow-Batterie: Netzspeicher für die Energiewende

April 2018

In dieser Rubrik fassen wir in loser Folge interessante Pressemeldungen aus den Wissenschaftseinrichtungen zusammen. Ebenso berücksichtigen wir ausgewählte Veranstaltungshinweise. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung. Ihre Redaktion Wissenschaftsmanagement.

Bild: Rainer Sturm www.pixelio.de

Redox-Flow-Batterie: Netzspeicher für die Energiewende
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Für die sich vollziehende Energiewende werden smarte Lösungen benötigt, um die Energie aus der Solar- und Windstromproduktion dezentral zu speichern und schwankende Produktionskapazitäten auszugleichen. Zentralisierte Lösungen wie Pumpspeicherkraftwerke haben einen großen Platz- und Kapitalbedarf – am einfachsten wäre es deshalb, den Strom dezentral in Batterien speichern zu können. Dabei gerät neben den etablierten Lithium-Ionen Batterien vor allem die innovative Redox-Flow-Batterie immer mehr in den Fokus, mit deren Hilfe elektrische Energie in flüssigen chemischen Verbindungen gespeichert werden kann.

Die Redox-Flow-Batterie könnte somit ein entscheidendes Puzzleteil in den Energienetzen der Zukunft darstellen: Sie ist fast beliebig skalierbar, recyclebar und kann Energie stabil über einen längeren Zeitraum speichern. Zudem werden bei ihrer Herstellung keine seltenen Rohstoffe benötigt. Allerdings mussten die Batterien bisher für jedes Anwendungsszenario neu angepasst werden. Zukünftig soll diese Aufgabe ein neuartiges Batterie-Management übernehmen, das Wissenschaftler am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entwickeln. Die Redox-Flow-Batterie eignet sich aber nicht für jede Anwendung. Aufgrund einer geringen Energiedichte sind die Batterien groß und schwer, für Elektronikgeräte oder Elektroautos sind leichte Lithium-Ionen-Akkus deshalb viel besser geeignet. Für die Redox-Flow-Batterie spricht jedoch, dass sie feuersicher ist, weil ein „thermal runaway“, also eine unkontrollierte Erhitzung, ausgeschlossen werden kann. Zudem ist sie weniger giftig und auch ein Recycling stellt im Gegensatz zu Lithium-Ionen-Batterie kein Problem dar.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier:

https://www.kit.edu/kit/pi_2018_039_redox-flow-batterie-netzspeicher-fur...

 

 

 

Bild: Rainer Sturm www.pixelio.de