Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine von überregionalem Interesse.

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2017 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben

 

Im Jahr 2018 sind, wie vorgesehen, keine Ausgaben der Zeitschrift erschienen. Die Publikation kommt zum Juli 2019 mit einem Relaunch neu heraus. Print und Online werden eng verknüpft. Bitte nutzen Sie das in 2018 vertriebene Handbuch zum Wissenschaftmanagement als eine thematische Brücke zwischen "alter" und "neuer" Zeitschrift für Ihr Archiv. Das Handbuch ist auch als PDF und als CD bei uns - Lemmens Medien - erhätlich. Der letzte Jahrgang 2017 im vertrauten Format der Zeitschrift ist kostenlos in unserem Archiv verfügbar."

Ihre Redaktion

Wissenschaftsmanagement Ausgabe 5/6/2017
Schwerpunkt:
Leaderschip in Science
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 4/2017
Schwerpunkt:
Precision Medicine
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 3/2017
Schwerpunkt:
Hochschulmanagement & Hochschulforschung
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 2/2017
Schwerpunkt:
Ausgründung und Transfer in Deutschland
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 1/2017
Schwerpunkt:
Optimierung der Rahmenbedingungen für F&E-Projekte
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 6/2016
Schwerpunkt:
Change: Chancen und Grenzen des Einzelnen
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW bestellt neuen Hochschulrat +++ Fraunhofer IMWS verstärkt Fraunhofer-Verbund Innovationsforschung +++ Internationale Forscherteams aus mehr als 60 Nationen – DFKI begrüßt 1000. Mitarbeiter

news

Oleg Rudometkin

Neues aus dem Management

Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW bestellt neuen Hochschulrat +++ Fraunhofer IMWS verstärkt Fraunhofer-Verbund Innovationsforschung +++ Internationale Forscherteams aus mehr als 60 Nationen – DFKI begrüßt 1000. Mitarbeiter

Januar 2019

In dieser Rubrik fassen wir in unregelmäßigen Abständen Neuigkeiten aus dem Management in Wissenschaftseinrichtungen zusammen. Ebenso berücksichtigen wir Personalmeldungen. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung. Ihre Redaktion Wissenschaftsmanagement.

 

Bild: Gerd Altmann www.pixelio.de

Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW bestellt neuen Hochschulrat
Hochschule Ruhr-West

Am 11. Dezember 2018 hat das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW acht Mitglieder für den Hochschulrat der Hochschule Ruhr West ernannt. In der aktuellen HRW Hochschulratssitzung haben Staatssekretärin Annette Storsberg und Regierungsdirektorin Claudia Determann fünf neue Hochschulratsmitglieder berufen und drei ausgeschiedene verabschiedet. Da es eine Änderung in der Grundordnung der Hochschule gab, ist die Zahl der Mitglieder von sechs auf acht erhöht worden.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier

 

Fraunhofer IMWS verstärkt Fraunhofer-Verbund Innovationsforschung
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen (IMWS) verstärkt als siebtes Mitglied den Fraunhofer-Verbund Innovationsforschung. Das Institut mit Sitz in Halle (Saale) unterstützt Industrie und öffentliche Auftraggeber in allen Fragestellungen, die die Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen betreffen – mit dem Ziel, Materialeffizienz und Wirtschaftlichkeit zu steigern und Ressourcen zu schonen.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier

 

Internationale Forscherteams aus mehr als 60 Nationen – DFKI begrüßt 1000. Mitarbeiter
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Weltweit werden KI-Experten händeringend gesucht. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) profitiert als Public-Private Partnership von seiner engen Verzahnung mit den Standortuniversitäten in Kaiserslautern, Saarbrücken, Bremen und Berlin. Mit einer kleinen Feier am Standort Kaiserslautern begrüßte das DFKI mit dem Inder Sk Aziz Ali seinen aktuell 1000. Mitarbeiter. Sk Aziz Ali ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem multidisziplinären und multinationalen Forschungsumfeld in der Augmented Vision-Gruppe des DFKI.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier
 

 

Bild: Gerd Altmann www.pixelio.de