Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine von überregionalem Interesse.

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2017 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
Sonderausgabe 2020
Sonderausgabe 2020
special Archiv

Das Archiv bietet Ihnen die special Beilagen zur Zeitschrift Wissenschaftsmanagement aus den Jahrgängen 2004 bis 2013 im PDF-Format kostenlos zum Download.

"Den Wandel mitgestalten"

news

Gerhard Wolff

Förderstrategie

"Den Wandel mitgestalten"

Der DAAD stellt seine strategischen Ausrichtung der nächsten Jahre vor. DAAD-Generalsekretärin Dorothea Rüland im Gespräch mit WISSENSCHAFTSMANAGEMENT

"Stipendien für die Besten vergeben, weltoffene Strukturen schaffen, Wissen für Wissenschaftskooperationen bereitstellen": Das ist der Dreiklang, mit dem der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) den Wissenschaftsstandort Deutschland zukunftssicher machen will. Heute stellten Präsidentin Margret Wintermantel und Generalsekretärin Dorothea Rüland in Berlin die DAAD-Strategie 2020 vor. WISSENSCHAFTSMANAGEMENT sprach mit der Generalsekretärin über das Strategiepapier des DAAD.

DAAD/Eric Lichtenscheidt
Wissenschaftsmanagement: Frau Rüland, der DAAD hat am 15. April in Berlin seine Strategie 2020 vorgestellt. Wieso braucht eine Förderorganisation wie der DAAD überhaupt eine solche Strategie?

Rüland: Der DAAD schwebt nicht in einem luftleeren Raum. Wir sind eine Einrichtung der deutschen Hochschulen und Studierendenschaft, die sich in einem permanenten Wandel – auch in einem internationalen Kontext – befinden. Diesen Wandel, der durch globalen Wettbewerb um die besten Forscher und Studenten geprägt ist, möchten wir mitgestalten. Für ganz Deutschland als Exportnation ist es wichtig, gute Köpfe ins Land zu holen und dort zu halten. Jede Hochschule hat heutzutage eine Internationalisierungsstrategie; jedes Land hat seine eigene Strategie, sich international in Wissenschaft und Forschung zu bewähren. Um in diesem Umfeld nicht nur bestehen, sondern erfolgreich handeln zu können, braucht auch die weltweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern eine Strategie.

Wissenschaftsmanagement: Wie reagiert nun der DAAD auf diese internationalen Herausforderungen? Was beinhaltet die Strategie 2020?

Die Strategie 2020 des DAAD baut auf drei Säulen auf: Stipendien für die Besten, weltoffene Strukturen und Wissen durch Wissenschaftskooperationen. Dabei setzen wir nicht nur auf neue Ideen, sondern auch auf viel Kontinuität. Nehmen wir die Struktur der Stipendienvergabe. Diese ist schon lange recht ausgeglichen zwischen Deutschen, die ins Ausland gehen, und Ausländern, die zu uns kommen. Das soll auch so bleiben...

 

Lesen Sie das komplette Interview mit Frau Rüland in der kommenden Ausgabe WISSENSCHAFTSMANAGEMENT 2/13.

 

Bild: DAAD/Eric Lichtenscheidt