Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine von überregionalem Interesse.

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2016 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 3/2017
Schwerpunkt:
Hochschulmanagement & Hochschulforschung
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 2/2017
Schwerpunkt:
Ausgründung und Transfer in Deutschland
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 1/2017
Schwerpunkt:
Optimierung der Rahmenbedingungen für F&E-Projekte
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 6/2016
Schwerpunkt:
Change: Chancen und Grenzen des Einzelnen
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 5/2016
Schwerpunkt:
Wissenschaftsjournalismus & Wissenschaftsmanagement
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 4/2016
Schwerpunkt:
Perspektiven 2017+
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

Akademisches Unternehmertum stärken

news

Oleg Rudometkin

Neues aus der Forschung

Akademisches Unternehmertum stärken

Juni 2018

In dieser Rubrik fassen wir in loser Folge interessante Pressemeldungen aus den Wissenschaftseinrichtungen zusammen. Ebenso berücksichtigen wir ausgewählte Veranstaltungshinweise. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung. Ihre Redaktion Wissenschaftsmanagement.

Bild: Gerd Altmann www.pixelio.de

Akademisches Unternehmertum stärken
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO)

In einer neuen Ergebnisbroschüre präsentiert das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) erfolgsversprechende Strategien zur Förderung der Verwertung von Forschungsergebnissen im Wissenschaftssystem. Den Hintergrund für die neue Ergebnisbroschüre bildet dabei der Umstand, dass Deutschland zwar nachhaltig von innovativen Ideen, die in den Wissenschaftsorganisationen entwickelt werden, profitiert, jedoch viele potenzialträchtige Ideen und Forschungsergebnisse oftmals einfach in Schubladen verschwinden und nicht verwertet werden.

Das Forschungsprojekt „Gender und Verwertung“ hat das Ziel, die Verwertungsneigung von weiblichen Wissenschaftlern im deutschen Wissenschaftssystem zu steigern, um so den Wissens- und Technologietransfer sowie die Innovationskraft allgemein zu stärken. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Untersuchung von Genderaspekten, da angesichts der bestehenden Unterrepräsentanz von Frauen in Verwertungsaktivitäten wie Patentierungen und Gründungen nicht genutzte Potenziale zu erschließen sind. Im Projekt wurden international vorbildhafte, transferstarke Forschungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen untersucht und Erfolgsfaktoren abgeleitet. Zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren zählt dabei eine Transferkultur innerhalb der Forschungseinrichtungen, die Verwertungsaktivitäten wie Gründungen wertschätzt und den weiblichen Wissenschaftlern Anreize und Motivation bietet. Weitere ausschlaggebende Faktoren sind die Transparenz von Gründungsprozessen sowie klare Regeln zur Nutzung von Patenten.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier:

https://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/presse-und-medien/aktuelles/2036-a...

 

 

 

Bild: Gerd Altmann www.pixelio.de