Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine von überregionalem Interesse.

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2017 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

Hochschulfinanzierung

Ralf Bohlsen

Die Woche im Bundestag

Kapazitäten in der Kernforschung +++ Unterstützung von "genderDynamiken" +++ Förderung der Blauen Biotechnologie +++ Entwicklung des Deutschlandstipendiums +++ Zukunft des Potsdamer IASS +++ Kontrolle über freigewordene Mittel

15.04. - 18.04.2019
Bild: www.fotolia.com

Zum Ausklang der Karwoche finden Sie hier aktuelle Geschehnisse aus dem Bundestag, die das Wissenschaftsmanagement, die Hochschullandschaft, Forschung, Lehre und Transfer betreffen. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung des Deutschen Bundestages. Die Redaktion Wissenschaftsmanagement wünscht Ihnen ein schönes und frohes Osterfest.

Jahrgang 2017
Ausgabe 5/2017
Andreas Keller, Sonja Staack, Anna Tschaut (Hrsg.)

Von Pakt zu Pakt?

Perspektiven der Hochschul- und Wissensfinanzierung
123. Band der Reihe GEW-Materialien aus Hochschule und Forschung

2017, Softcover, 228 Seiten, 24,90 Euro, W. Bertelsmann Verlag
ISBN 978-3-7639-4379-1

Ralf Bohlsen

Die Woche im Bundestag

Politische Korrekheit an Universitäten +++ Zukunft der Forschungsrahmenbedingungen +++ Flüchtlinge im Wissenschaftsbetrieb +++ Hochschulpakt muss verbessert werden

28.05.2018 - 01.06.2018
Bild: Rainer Sturm www.pixelio.de

Auf wissenschaftsmanagement.de finden Sie jede Woche aktuelle Geschehnisse aus dem Bundestag, die das Wissenschaftsmanagement, die Hochschullandschaft, Forschung, Lehre und Transfer betreffen.

Jahrgang 2016
Ausgabe 1/2016
Ulf Pallme König

Hochschulfinanzierung

Universitäten auf dem Prüfstand

Zukunft der Haushaltsplanung

Ralf Bohlsen

Neues aus dem Bundestag

"Wanka punktet mit Etatzuwachs"

21.09.2015 - 25.09.2015
Bild: Bernardo Peters-Velasquez/pixelio www.pixelio.de

Auf wissenschaftsmanagement.de finden Sie jede Woche aktuelle Geschehnisse aus dem Bundestag, die das Wissenschaftsmanagement, die Hochschullandschaft, Forschung, Lehre und Transfer betreffen.

Anna Waechter

Drittmittel

Bei einem Viertel ist die Welt noch in Ordnung

Einen Drittmittelanteil von über 24 Prozent sehen Hochschulleiter kritisch

Die Nöte der Hochschulen sind unübersehbar. Hohe Drittmittelanteile am Gesamthaushalt engen die inhaltlichen Spielräume in der Forschung ein, weil sie zweckgebunden sind. Und die Abhängigkeit von dieser unkalkulierbaren Finanzquelle steigt, da die Hochschulen nicht voraussehen können, ob auch künftig die Projekte kommen. Das beklagen die deutschen Hochschulleitungen. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat 2012 erneut die Rektoren und Präsidenten um ihre Einschätzung der Lage gebeten. Die Ergebnisse liegen im aktuellen Hochschul-Barometer „Hochschulfinanzierung – Wunsch und Wirklichkeit“ vor.

Anna Waechter

Finanzierung

Viel in der Forschung - wenig in der Bildung

Studie zeigt den Weg auf zur Erfassung der ökonomischen Bedeutung von Wissen

Die Investitionen in Bildung und Forschung sind hoch. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen Hochschulen deshalb neben der gesellschaftlichen auch ihre finanzielle Wirksamkeit belegen. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat deshalb beim Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe, eine Studie zur Bestimmung der wirtschaftlichen Effekte der Hochschulen in Auftrag gegeben. Die Auswertung zum „Wirtschaftsfaktor Hochschule“ zeigt, dass Deutschland zwar überdurchschnittlich in Forschung, aber unterdurchschnittlich in Bildung investiert.

Konrad Viehbeck

Schwerpunkt Hochschulfinanzierung

Traditionelle Denkmuster aufgeben

Das System der deutschen Hochschulfinanzierung: Eine Reihe miteinander verketteter Probleme / Ein Beitrag zum Schwerpunkt Hochschulfinanzierung WISSENSCHAFTSMANAGEMENT 1/13

Hochschulen stehen, wie fast alle Einrichtungen aus dem sogenannten Dritten Sektor, zunehmend vor dem Problem, dass bisherige Finanzierungsquellen nicht mehr in dem Umfang wie früher verfügbar sind. Grundlage hierfür ist einerseits das Problem der Staatshaushalte, andererseits aber auch der Rückgang von Spenden und, zumindest bei Hochschulen, die Diskussion um Studiengebühren, die dazu geführt hat, dass auch diese Einnahmequelle weitestgehend versiegt ist.

Jahrgang 2013
Ausgabe 1/2013
Konrad Viehbeck

Hochschulfinanzierung

Traditionelle Denkmuster aufgeben

Das System der deutschen Hochschulfinanzierung: eine Reihe miteinander verketteter Probleme

Seiten