Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine von überregionalem Interesse.

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2017 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben

Die Publikation kommt zum September 2019 mit einem Relaunch neu heraus. Print und Online werden eng verknüpft. Heute möchten wir Ihnen schon einmal die Neuerungen der Zeitschrift zusammenstellen; die Publikation erscheint künftig zweimal jährlich in sehr umfangreicher Form, erreicht das bisherige Seitenvolumen eines Jahres und wird broschiert verarbeitet. Das Online-Angebot wird zwischen den Erscheinungsterminen beider Ausgaben fortlaufend mit neuen und auch aktualisierten Artikeln ergänzt.

Ziel des Relaunchs ist es, die bewährte Linie im 24. Jahrgang der Zeitschrift „Aus der Praxis für die Praxis des Wissenschaftsmanagements“ durch Ergänzungen zu stärken: Wir möchten das Profil des Fachmagazins dadurch zusätzlich schärfen, indem wir den (1) traditionellen Management-Berichten wie bisher umfassende (2) Case-Beschreibungen (= Hilfe zur Selbsthilfe), fachliche (3) Überblicke aus den wissenschaftlichen Teildisziplinen des Managements für die Wissenschaft (= Review wissenschaftlicher Ergebnisse und Rechtsprechung) sowie ein (4) Peer-Beratungsangebot (= Experten beraten im Peer Consulting Institutionen und Einzelne) hinzufügen.

Unser Motto lautet, nun leicht modifiziert: „Wissenschaftsmanagement – Entscheiden.Führen.Gestalten“.

Die Redaktionsplanung der ersten Ausgabe in Auszügen entnehmen Sie bitte der nebenstehenden News-Meldung.

Ihre Redaktion

Wissenschaftsmanagement Ausgabe 5/6/2017
Schwerpunkt:
Leaderschip in Science
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 4/2017
Schwerpunkt:
Precision Medicine
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 3/2017
Schwerpunkt:
Hochschulmanagement & Hochschulforschung
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 2/2017
Schwerpunkt:
Ausgründung und Transfer in Deutschland
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 1/2017
Schwerpunkt:
Optimierung der Rahmenbedingungen für F&E-Projekte
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 6/2016
Schwerpunkt:
Change: Chancen und Grenzen des Einzelnen
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

Fraunhofer

Oleg Rudometkin

Neues aus der Forschung

Sparsame Motoren durch weniger Reibung +++ Leichte Transportboxen aus Biokunststoff +++ Wie intelligent ist Künstliche Intelligenz?

Fraunhofer IWS, Fraunhofer UMSICHT und Technische Universität Berlin
Bild: Martin Gapa www.pixelio.de

In loser Folge fassen wir für Sie in dieser Rubrik interessante Pressemeldungen aus der Forschung zusammen. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung. Ihre Redaktion Wissenschaftsmanagement.

K. Rüdiger Durth

Kommentar

Mensch-Technik-Interaktionen

Eine Fraunhofer Studie zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen
Bild: DLR (CC-BY 3.0)

Roboter im Design eines freundlichen Hundes bereiten alten Menschen Freude. Roboter in modernen Kliniken, in denen Menschen hinter einem Wirrwarr von Schläuchen verschwinden, lösen bei kranken Menschen Panik aus. Drohnen, die in Spannungsgebieten töten, sorgen für Proteste. Zunehmend aber wollen Konzerne Drohnen einsetzen, um Pakete und Briefe schnell zuzustellen. iPhones, die auf Sprache reagieren, sind bereits nicht nur für junge Menschen zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Und die ständig wachsenden Datenmengen durch Computer, mobile Telefone und soziale Netzwerke machen den Menschen längst zu einem gläsernen. Müssen wir uns mit einer immer größeren Durchdringung des menschlichen Lebensraumes durch komplexe Systemverbünde von Teiltechnologien und -systemen einfach abfinden? Wie frei ist tatsächlich noch der Mensch, der auf der einen Seite seine individuelle und gesellschaftliche Freiheit verteidigt, auf der anderen aber immer mehr durch die moderne Technik seiner Autonomie beraubt wird?