Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine der Forschungs- und Hochschulpolitik in Deutschland – Ein Service von lemmens online

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2015 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 1/2017
Schwerpunkt:
Optimierung der Rahmenbedingungen für F&E-Projekte
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 6/2016
Schwerpunkt:
Change: Chancen und Grenzen des Einzelnen
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 5/2016
Schwerpunkt:
Wissenschaftsjournalismus & Wissenschaftsmanagement
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 4/2016
Schwerpunkt:
Perspektiven 2017+
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 3/2016
Schwerpunkt:
Management in Wissenschaftseinrichtungen im Vergleich zu FuE
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

Vertrackte Karrieren

schwerpunkt

Jahrgang 2015
Ausgabe 4-5/2015
Christiane Funken, Jan-Christoph Rogge, Sinje Hörlin

Wissenschaftliche Bücher 2015

Vertrackte Karrieren

Zum Wandel der Arbeitswelten in Wirtschaft und Wissenschaft

Das Buch „Vertrackte Karrieren“ von Christiane Funke, Jan-Christoph Rogge und Sinje Hörlin, dass im Februar 2015 im Campus Verlag erschien, behandelt den dramatischen Wandel von Wirtschaft und Wissenschaft. Besonders wichtig sind dabei die handelnden Personen. Ihre Arbeit muss als Designation hingenommen und dabei ein Stück ihrer Identität zugeschrieben werden. Häufig sind jedoch diese Ansprüche nicht kompatibel mit den Arbeits- sowie Karriereforderungen. Es zeigt sich, dass Modelle und Konstruktionen nicht miteinander harmonieren. Das Buch geht verständlich und methodisch mit der Thematik um und zeigt vergleichend wie die Arbeitnehmer in beiden Tätigkeitsbereichen wie Wirtschaft und Wissenschaft mit den gegensätzlichen Karriereanforderungen umgehen und welche vorhandenen Bestände sie dabei unterstützen.