Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine der Forschungs- und Hochschulpolitik in Deutschland – Ein Service von lemmens online

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2015 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 2/2017
Schwerpunkt:
Ausgründung und Transfer in Deutschland
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 1/2017
Schwerpunkt:
Optimierung der Rahmenbedingungen für F&E-Projekte
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 6/2016
Schwerpunkt:
Change: Chancen und Grenzen des Einzelnen
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 5/2016
Schwerpunkt:
Wissenschaftsjournalismus & Wissenschaftsmanagement
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 4/2016
Schwerpunkt:
Perspektiven 2017+
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 3/2016
Schwerpunkt:
Management in Wissenschaftseinrichtungen im Vergleich zu FuE
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

"Mit Sicherheit Smart Data: Impulse für eine sichere Datennutzung der Zukunft" und "Moderne Wertschöpfungsketten effizient sichern"

news

Zarahsenia Müller

Neues aus der Forschung

"Mit Sicherheit Smart Data: Impulse für eine sichere Datennutzung der Zukunft" und "Moderne Wertschöpfungsketten effizient sichern"

November 2016

In dieser Rubrik fassen wir in loser Folge interessante Pressemeldungen aus der Forschung und Wissenschaftseinrichtungen zusammen. Ebenso berücksichtigen wir ausgewählte Veranstaltungshinweise. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung. Ihre Redaktion Wissenschaftsmanagement

Bild: Günther Gumhold www.pixelio.de

Mit Sicherheit Smart Data: Impulse für eine sichere Datennutzung der Zukunft
FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Am 14. November fand der Jahreskongress des Technologieprogramms „Smart Data – Innovationen aus Daten“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) statt. Insgesamt tauschten sich 300 Experten zu Frage der wirtschaftlichen Nutzung von Daten sowie zu den Implikationen für Datenschutz und Datensicherheit aus. Es ging im Besonderen um Sicherheit und Schutz der Daten, darum wann Anonymisierung und Pseudonymisierung notwendig sind und um die Sicherstellung einer rechtskonformen Nutzung der Daten. Innerhalb des Kongresses wurden zum einen das Positionspapier „Open Data in Deutschland“ und die Publikation „Die Zukunft des Datenschutzes im Kontext von Forschung und Smart Data“ besprochen und herausgebracht.

Ebenfalls wurden die Resultate aus den Fachgruppen des Smart Data Technologieprogramms unterbreitet. Mit diesem Technologieprogramm fördert das BMWi von 2014 bis 2018 insgesamt 13 wegweisende Projekte, die den zukünftigen Markt von Big Data Technologien für die deutsche Wirtschaft eruieren sollen. Dafür stehen insgesamt 55 Millionen Euro zur Verfügung. 30 Millionen vom BMWi und 25 Millionen Euro von Unternehmen und Organisationen. Smart Data zählt zur Hightech-Strategie und zur Digitalen Agenda der Bundesregierung.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier:

https://www.fzi.de/aktuelles/news/detail/artikel/mit-sicherheit-smart-da...

 

Moderne Wertschöpfungsketten effizient sichern
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Das Fraunhofer IAO hat auf 61 Seiten die neue Studie „Identitätsmanagement in modernen Wertschöpfungsketten“ veröffentlicht. Diese beinhaltet ein einführendes Kapitel in die Themenbereiche Identitätsmanagement und Cloud Computing und gewährt Aufschluss über das aktuelle Identitätsmanagement erfolgreicher Unternehmen mit einer zum Schluss erfolgenden Best Practice-Analyse. Der Leser erhält einen Überblick zur effizienten Administration von Zugriffsrechten und Authentisierung am Beispiel der europäischen Automobilindustrie.

Grundlagen der Studie waren zum einen eine quantitative Befragung von 85 Unternehmen und zum anderen qualitative Experteninterviews. Unternehmen haben die Chance durch die voranschreitende Digitalisierung von Geschäftsprozessen, die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit in verteilten Wertschöpfungsketten und Cloud-Technologien ihre Effizienz zu erhöhen. Dabei ist jedoch besonders wichtig Sicherheitsvorfälle zu vermeiden. Die Studienergebnisse zeigen, dass sich ein strukturiertes Identitätsmanagement lohnt und sich die erfolgreichsten Unternehmen an den technisch neuesten Stand halten.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier:

https://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/ueber-uns/presse-und-medien/1787-m...

 

 

Bild: Günther Gumhold www.pixelio.de