Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine der Forschungs- und Hochschulpolitik in Deutschland – Ein Service von lemmens online

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2015 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 1/2017
Schwerpunkt:
Optimierung der Rahmenbedingungen für F&E-Projekte
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 6/2016
Schwerpunkt:
Change: Chancen und Grenzen des Einzelnen
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 5/2016
Schwerpunkt:
Wissenschaftsjournalismus & Wissenschaftsmanagement
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 4/2016
Schwerpunkt:
Perspektiven 2017+
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 3/2016
Schwerpunkt:
Management in Wissenschaftseinrichtungen im Vergleich zu FuE
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

„Innovation neu denken“ – Das Zusammenspiel von technischen, ökonomischen, sozialen und politischen Aspekten"

news

Tanja Rosenthal

Neues aus der Forschung

„Innovation neu denken“ – Das Zusammenspiel von technischen, ökonomischen, sozialen und politischen Aspekten"

Februar 2017

In dieser Rubrik fassen wir in loser Folge interessante Pressemeldungen aus der Forschung und Wissenschaftseinrichtungen zusammen. Ebenso berücksichtigen wir ausgewählte Veranstaltungshinweise. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung. Ihre Redaktion Wissenschaftsmanagement

Bild: W.R. Wagner www.pixelio.de

„Innovation neu denken“ – Das Zusammenspiel von technischen, ökonomischen, sozialen und politischen Aspekten
Institut Arbeit und Technik IAT, Gelsenkirchen

Zentraler Aspekt des Forschungsschwerpunkts „Innovation, Raum & Kultur“ des Instituts Arbeit und Technik ist die Frage nach einem neuen Innovationsverständnis für die Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen. Technische, ökonomische, soziale und politische Gesichtspunkte von Innovationen stehen in engem Zusammenhang und ihre Bedeutung nimmt signifikant zu. Es müssen daher neue Innovationsformen erforscht und Konzepte zur Innovationsförderung entwickelt werden. Umfasst wird dabei die Pilotierung von solchen Konzepten im Rahmen von regionalen Entwicklungskonzepten, lokalen und regionalen Strategien der Wirtschaftsförderung sowie strukturpolitischen Konzepten. Hierbei sollen die Konzepte zwar regional gewonnen werden, aber auch im größeren, europäischen Raum nutzungsfähig gemacht werden.

Auch die am Innovationsprozess beteiligten Akteure erhalten Unterstützung durch Coaching und Strategieberatung. Um gesellschaftlichen Wandel als fortdauernden Prozess zu begreifen, bedarf es eines interdisziplinären und prozessanalytischen Forschungsansatzes, in den beispielsweise raumsoziologische, wissenschaftstheoretische, wirtschaftswissenschaftliche und -geographische, steuerungstheoretische, und kommunikationswissenschaftliche Aspekte einbezogen werden. Dementsprechend setzt sich auch das Forschungsteam aus Akteuren der verschiedenen Bereiche zusammen.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier:

http://www.iat.eu/presse/2017/innovation-neu-denken-das-zusammenspiel-vo...

 

 

Bild: W.R. Wagner www.pixelio.de