Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine der Forschungs- und Hochschulpolitik in Deutschland – Ein Service von lemmens online

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2015 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 2/2017
Schwerpunkt:
Ausgründung und Transfer in Deutschland
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 1/2017
Schwerpunkt:
Optimierung der Rahmenbedingungen für F&E-Projekte
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 6/2016
Schwerpunkt:
Change: Chancen und Grenzen des Einzelnen
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 5/2016
Schwerpunkt:
Wissenschaftsjournalismus & Wissenschaftsmanagement
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 4/2016
Schwerpunkt:
Perspektiven 2017+
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 3/2016
Schwerpunkt:
Management in Wissenschaftseinrichtungen im Vergleich zu FuE
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

Agrarwissenschaften: sind die Kapazitäten von Forschung, Lehre, Transfer und Infrastruktur gut austariert? ~ EU fördert drei Forscher der Uni Bonn mit Millionen

news

Nina Asaveliuk

Neues aus der Forschung

Agrarwissenschaften: sind die Kapazitäten von Forschung, Lehre, Transfer und Infrastruktur gut austariert? ~ EU fördert drei Forscher der Uni Bonn mit Millionen

November 2017

In dieser Rubrik fassen wir in loser Folge interessante Pressemeldungen aus den Wissenschaftseinrichtungen zusammen. Ebenso berücksichtigen wir ausgewählte Veranstaltungshinweise. Wir verlinken für Sie die jeweilige Meldung. Ihre Redaktion Wissenschaftsmanagement

Bild: Pixabay

Agrarwissenschaften: sind die Kapazitäten von Forschung, Lehre, Transfer und Infrastruktur gut austariert?
Deutsche Agrarforschungsallianz (DAFA)

In einer Diskussion der circa 100 Experten, die im Rahmen des Strategischen Forums der Deutschen Agrarforschungsallianz (DAFA) am 7.11.2017 in Berlin stattfand, wurden die vorhandenen Problemfelder im Verhältnis von Forschung, Lehre, Transfer und Infrastruktur in den Agrarwissenschaften offengesprochen. Die im deutschen Wissenschaftssystem begrüßte Profilierung zwischen den verschieden Arten der Forschungseinrichtungen und die daraus resultierende Fokussierung auf die Forschung und Lehre führen laut den Beiträgen dazu, dass die Leistungsdimensionen wie Wissenstransfer und Aufrechterhaltung oder Ausbau der wissenschaftlichen Infrastruktur in den Hintergrund treten. Ergänzt könnten die Profile, so die Experten, durch den Austausch von Informationen sowie eine praxisnahe Ausgestaltung der finanziellen Förderungen und der administrativen Regelungen werden.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier:

http://www.dafa.de/de/startseite/veranstaltungen/veranstaltungsarchiv/st...

 

EU fördert drei Forscher der Uni Bonn mit Millionen
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Gleich drei Wissenschaftler der Universität Bonn erhalten die begehrten ERC Consolidator Grants des Europäischen Forschungsrats (ERC) in Höhe von insgesamt mehreren Millionen Euro. Gefördert werden: die Untersuchung der langfristigen Entwicklung von Immobilienpreisen, die Verteilung des Immobilienvermögens sowie die Verbindung von Immobilienblasen und Finanzkrisen (Prof. Dr. Moritz Schularick vom Institut für Makroökonomie und Ökonometrie); neue statistische Methoden für die Bestimmung der Genauigkeit von Schätzern, zum Beispiel in Meinungsumfragen (Prof. Dr. Jörg Stoye vom Institut für Finanzökonomie und Statistik sowie dem Hausdorff Center for Mathematics); Test für das Standardmodell der Kosmologie (Dr. Hendrik Hildebrandt vom Argelander-Institut für Astronomie). Nach der Aussage von Dr. Ulrike Prag, die die Wissenschaftler an der Universität Bonn rund um ERC-Förderfragen berät, seien drei Grants zugleich für die Universität Bonn ein großer Erfolg, weil erfahrungsgemäß nur etwa jeder zehnte Antrag zum Zug kommt.

Zur Original-Pressemitteilung gelangen Sie hier:

https://www.uni-bonn.de/neues/282-2017

 

 

 

Bild: www.pixabay.com