Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine von überregionalem Interesse.

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2017 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

Mitarbeitergespräche in Wissenschaft und Forschung

management

Jahrgang 2010
Ausgabe 5/2010
Reinhold Haller

Strategie: Mitarbeitergespräche in Wissenschaft und Forschung

Mitarbeitergespräche in Wissenschaft und Forschung

Pflicht und Kür von Führungsinstrumenten im Rahmen der leistungsorientierten Vergütung

Nach der Ablösung des Bundesangestelltentarifvertrages (BAT) sollte der darauf folgende Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) zahlreiche Änderungen erfahren. Statt Bewährungsaufstiegen und altersgemäßer Regelung der Entgelte war angestrebt, vor allem die persönliche Qualifikation und Erfahrung sowie eine leistungsabhängige Komponente das Gehalt bestimmen zu lassen. So wurde festgelegt – beginnend mit einer Leistungsprämie von einem Prozent –, ein sukzessiv aufzustockendes Leistungsentgelt von im Mittel bis zu acht Prozent des Bruttojahreseinkommens zu gewähren. Bevor die Tarifparteien den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) verabschiedeten, kamen Gewerkschaften und öffentliche Arbeitgeber einvernehmlich überein, mehr als ein Regelwerk der Tarifentgelte schaffen zu wollen. Aus der Verhandlungsdelegation wurde seinerzeit kolportiert, man wolle – neben tarifrechtlichen Neuerungen – mit den impliziten Regularien des TVöD die Führungskräfte im öffentlichen Dienst „zur Jagd tragen“.