Termine

Bundeswissenschaftswoche

Wichtige Termine von überregionalem Interesse.

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Newsletteranmeldung

Archiv

Das Archiv bietet Ihnen ältere Ausgaben aus den Jahrgängen 2003 bis 2017 der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement im PDF-Format kostenlos zum Download.

Zum Archiv

Themendiskussion

Diskutieren Sie unsere Themen oder schlagen Sie uns Themen für die nächsten Ausgaben vor.

Themen diskutieren
Themen vorschlagen

Aktuelle Ausgaben

 

Im Jahr 2018 sind, wie vorgesehen, keine Ausgaben der Zeitschrift erschienen. Die Publikation kommt zum Juli 2019 mit einem Relaunch neu heraus. Print und Online werden eng verknüpft. Bitte nutzen Sie das in 2018 vertriebene Handbuch zum Wissenschaftmanagement als eine thematische Brücke zwischen "alter" und "neuer" Zeitschrift für Ihr Archiv. Das Handbuch ist auch als PDF und als CD bei uns - Lemmens Medien - erhätlich. Der letzte Jahrgang 2017 im vertrauten Format der Zeitschrift ist kostenlos in unserem Archiv verfügbar."

Ihre Redaktion

Wissenschaftsmanagement Ausgabe 5/6/2017
Schwerpunkt:
Leaderschip in Science
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 4/2017
Schwerpunkt:
Precision Medicine
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 3/2017
Schwerpunkt:
Hochschulmanagement & Hochschulforschung
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 2/2017
Schwerpunkt:
Ausgründung und Transfer in Deutschland
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 1/2017
Schwerpunkt:
Optimierung der Rahmenbedingungen für F&E-Projekte
Wissenschaftsmanagement Ausgabe 6/2016
Schwerpunkt:
Change: Chancen und Grenzen des Einzelnen
special

State of the Art - Wissenschaftsmanagement für Institute, Hochschulen und Forschung

Wissenschaftsmanagement special Ausgabe 2/2013

Differenzierung des Welthochschulsystems

aktuelle diskussion

Jahrgang 2017
Ausgabe 3/2017
Prof. Dr. Dieter Lenzen

STUDIE ZUR WELTWEITEN POSTSEKUNDAREN BILDUNG

Differenzierung des Welthochschulsystems

Prof. Dr. Dieter Lenzen, Professor für Philosophie der Erziehung an der Freien Universität Berlin und Präsident der Universität Hamburg, ehemaliger Vizepräsident für Internationales der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und Initiator von HTULC

In der Verantwortung für die Internationalisierung im Präsidium der HRK verdeutlichte sich während der Arbeit an einer Internationalisierungsstrategie sehr bald, dass die Entwicklung des tertiären Sektors weltweit einen chaotischen Prozess darstellt, der, ohne Eingriffe von außen, auf eine Dominanz des angloamerikanischen (atlantischen), ökonomischen Modells postsekundarer Bildung hinauslaufen wird (Lenzen 2015). Dabei konnte herausgearbeitet werden, dass sechs Elemente der Entwicklung im globalen Maßstab eine bedeutende Rolle finden werden: Es handelt sich zum einen um die Theorie der Universität, sodann um den Bildungsbegriff, die Frage des Hochschulzugangs, die Frage der Hochschulautonomie und der akademischen Freiheit, um das Phänomen der Differenzierung im postsekundaren System sowie um die Finanzierung von universitärer Forschung und Bildung.